Home

Links

patriotsquestion911

war-is-illegal

afghanistandemo.de

FreiheitstattAngst.de


Irankrieg
verhindern



 


Peace Press
David Ray Griffin in deutscher Übersetzung


Berlin, 26 .September 2010


Osama bin Laden - tot oder lebendig?
von David Ray Griffin



Rund neun Jahre nach den Anschlägen des 11. September basiert die amerikanische Außenpolitik teilweise immer noch auf der Annahme, dass Osama bin Laden noch am Leben sei. George W. Bush versprach während seiner Amtszeit als Präsident, dass er Osama bin Laden tot oder lebendig fassen würde und wurde scharf kritisiert, weil er es nicht geschafft hatte. Die gegenwärtige militärische Eskalation in Afghanistan ist angeblich notwendig, um Osama bin Laden zu fassen. Die Medien verkünden regelmäßig das Auftauchen neuer Nachrichten von bin Laden. Aber was, wenn Osama bin Laden im Dezember 2001, als die letzte Nachricht an ihn oder von ihm abgefangen wurde, gestorben ist?

In diesem Buch untersucht David Ray Griffin die vom ehemaligen CIA-Agenten Robert Baer bis hin zu Oliver North erbrachten Beweise, dass bin Laden mit Sicherheit nicht mehr unter den Lebenden weilt. Er analysiert die angeblichen Botschaften bin Ladens und stellt fest, dass diese, wie von so vielen vermutet, keine Beweise für bin Ladens Existenz nach 2001 darstellen. Dies führt naturgemäß zu folgender Frage: wenn Osama bin Laden tatsächlich im Jahr 2001 gestorben ist, wie und warum konnten dann seitdem Dutzende Botschaften von bin Laden auftauchen? Griffins sorgfältige Analyse unterstützt vor allem eine einfache und zwingende Schlußfolgerung: sollte Osama bin Laden tot sein, warum wurden dann so viele militärische und politische Anstrengungen unternommen, um ihn zur Strecke zu bringen?

David Ray Griffin, einer der sorgfältigsten und umsichtigsten politischen Analysten Amerikas, ist spezialisiert auf Themen der Mainstream-Medien, die die meisten Politiker lieber ignorieren. Ein dreifaches Hoch auf ihn, weil er sich jetzt der Frage annimmt, ob Osama bin Laden vor einigen Jahren gestorben ist und er daher nicht länger ein Grund für die Vereinigten Staaten sein sollte, ihren Krieg in Afghanistan fortzusetzen. Es gibt starke Kräfte sowohl in den Vereinigten Staaten als auch bei einigen ihrer Verbündeten, die zweifellos einen Kampf der Kulturen wollen. Einige dieser Kräfte mögen wohl bisher in der Vergangenheit im Geheimen gehandelt haben und wohl immer noch so arbeiten, um Situationen zu erschaffen, ob echt oder gefälscht, um noch mehr Kriege führen zu können. Griffins neues Buch mit den Beweisen, dass Nachrichten von bin Laden gefälscht worden sind, dürften ein komplettes Umdenken der Mission in Afghanistan hervorrufen. (William Christison, ehemaliger leitender CIA-Agent)





ISBN 3-86242-000-0  € 9,80

http://www.peace-press.org/




DISCLAMER -HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Impressum